Hebammenhaus > Therapieangebote

Therapieangebote

Im Rahmen unserer Hebammentätigkeit bieten wir Ihnen ein breites Spektrum zusätzlicher Therapiemöglichkeiten an, die nebenwirkungsarm in Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden können.

Akupunktur

YingYang

"Serviceangebot von uns Hebammen"

Jahrtausendealte asiatische Erfahrungswissenschaft, die auch in der westlichen Medizin zunehmend in Behandlung von Krankheiten Eingang findet.

Die Domäne der Akupunktur ist die Schmerztherapie. Sie wird von uns routinemäßig eingesetzt zur Behandlung von Ischiasbeschwerden, zunehmenden Wassereinlagerungen und zur Geburtsvorbereitung (Förderung der Wehenbereitschaft etc.)

Unkostenbeitrag: 3.- €/Sitzung

Aromatherapie

aromabild

Mit zarten Düften die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett verzaubern.

In der Aromatherapie geht es um die Verwendung ätherischer Öle und sie lässt sich mit fast allen anderen Therapieformen kombinieren.


Ätherische Öle werden von uns zur äußerlichen Anwendung, zum Einreiben, als Badezusatz oder in der Duftlampe eingesetzt.
Hierbei steht die entspannende und beruhigende Wirkung im Vordergrund.

Bachblüten

Wildrose

"Für alle Gemütszustände"

Behandlungsmethode mit Blütenessenzen im Sinne einer ganzheitlichen Therapie, bei der die Bachblüten ganz individuell für die jeweilige Person zusammengestellt werden.

Homöopathie

Arnica

Der Kern der Homöopathie ist die von Hahnemann niedergeschriebene Ähnlichkeitsregel:

"Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt!"

Bei der Wahl des Medikaments werden deshalb alle
Symptome auch im Zusammenhang mit der Persönlichkeit
des Menschen berücksichtigt.

Die jeweiligen Globuli werden einige Tage lang eingenommen.

Energiearbeit nach Healing - Touch

Wassertropfen

wirkt auf die körperliche, emotionale und geistige Gesundheit

Es ist eine behutsame Energiemethode, um Harmonie und Ausgeglichenheit im Körper und den verschiedenen Energiezentren / Chakren zu fördern.

Während der Anwendung erhalten Sie den Raum:

  • mit sich in Kontakt zu kommen,
  • mit dem Kind in der Schwangerschaft in Kontakt zu kommen,
  • Kraft zu schöpfen,
  • zur Ruhe zu kommen,
  • in Stille und Harmonie zu sein,
  • in Ihre Mitte zu kommen.

Sie können dadurch Aufmerksamkeit für Ihre eigenen Bedürfnisse entwickeln. Es ist bekannt, dass glückliche und zufriedene Menschen seltener krank sind.
Die Lebenskraft und Vitalität wird gefördert und damit die Selbstheilungskräfte aktiviert und unterstützt. Heilungsprozesse können positiv unterstützt werden.
Dabei werden die Hände direkt auf bestimmte Körperstellen gelegt oder über bestimmten Körperbereichen ruhig oder in Bewegung gehalten. Dies ist immer von der vorher ausgewählten Methode abhängig.
Durch die Berührung wird diese Lebenskraft, die auch oft als Lebensenergie bezeichnet wird, harmonisiert und ausgeglichen.
Vor jeder Anwendung werden Ihre Ziele und Wünsche besprochen. Nach der Anwendung werden wir, wenn Sie bereit dazu sind, über Ihre Erfahrungen sprechen.

Warmwassertherapie

warmwassertherapie

Körperarbeit im Wasser versetzt die Frau recht schnell in einen Zustand des Loslassens und der Regression, wenn sie sich ganz der Behandlerin, der Hebamme, anvertraut.
Die Schwangeren bekommen einen besonderen Zugang zum Kind.

Auch können Wärme und Ruhe noch für Stunden anhalten und ein Gefühl von innerer Reinigung und Gelassenheit zurücklassen. Die sanften wiegenden Bewegungen und Positionen werden mit Dehnungen, Streichungen, Reflex-und Punktmassagen verbunden. Ruhiges Halten, sanftes Schaukeln und dynamisches Schwingen lösen sich ab.

Wann bietet sich Wasserarbeit für die schwangere Frau an:

  • bei verspanntem Hals-, Schulter- und Nackenbereich und daraus resultierenden Kopfschmerzen
  • bei Ischiasbeschwerden, Kreuz- und Rückenschmerzen
  • bei Bewegungseinschränkungen durch Behinderungen
  • bei Erschöpfung
  • bei emotionaler Bedürftigkeit
  • Angst vor dem Unbekannten und vor dem Abenteuer Geburt
  • bei geplanter Wassergeburt
  • bei Schwierigkeiten und Kontrollverlust
  • zur Angstreduzierung
Warmwassertherapie3

Wie wirkt sich Wasserarbeit aus?

Eine Linderung der körperlichen Beschwerden wird erfahren, Ödeme verringern sich und das Körpergefühl verändert sich. Die werdende Mutter fühlt sich leicht, beweglich und das Selbstvertrauen wird gestärkt.
Es können schöne Erinnerungen, Gefühle und Sehnsüchte aktiviert werden und die Verbundenheit zum Kind kann wachsen.

Positive geburtsvorbereitende Aspekte der Wassergeburt sind:

  • eine erhöhte Beweglichkeit in den Hüftgelenken
  • die Öffnung der Oberschenkel wird angeregt
  • die Entspannung des Beckenbodens wird gefördert
  • die Geburtsausgangsposition wird im schützenden Element Wasser erfahren
  • das Vertrauen an eine Hebamme wird gestärkt
  • evtl. kommt der Wunsch nach einer Wassergeburt auf
warmwassertherapie2

Um ein unbehindertes Arbeiten zu ermöglichen mieten wir für diese Arbeit ein Therapiebecken ohne Besucherverkehr an. Im Wasser erfolgt eine Einführung in die therapeutischen Übungen. Ziel ist es, nur das Angemessene zu tun. Die Klientin bestimmt in jeder Behandlung das Muster der Übungen, je nach Bewegungseinschränkung und momentanem körperlichen Befinden.

Wie häufig kann eine Wasserbehandlung erfolgen?
Je nach Beschwerdebild empfehlen wir eine Frequenz von 1 - 3 Wochen, mit je 45-60 min. Behandlungszeit.

Osteopathie

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine auf die Ganzheit des Körpers orientierte manuelle Therapie, die die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und unterstützen kann.

Durch Osteopathie werden einzelne Segmente der Wirbelsäule beweglicher, Symmetrie der Bewegung wiederhergestellt, die Bewegung schmerzfreier ermöglicht und durch das Herabsetzen des Muskeltonus eine verbesserte Durchblutung erreicht.

Osteopathie2

In der Schwangerschaft ist Osteopathie hilfreich bei:

  • Rückenschmerzen der Mutter
  • Kopfschmerzen
  • Ischalgie
  • Anspannungssymptomatik
  • kindlichen Lagerproblemen

 

In der Zeit nach der Geburt ist Osteopathie hilfreich bei:

  • Unterleibsproblemen
  • Schulter- und Nackenproblemen
  • Rückenschmerzen
  • Senkung des Unterleibs
  • beim kindlichen Aufstoßen und Spucken
  • Kindern mit Schiefhals und Kopfasymmetrien
  • anhaltende Schreiproblematik
  • nach traumatischen Entbindungen
  • Schluckauf und Koliken
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Hüftproblemen der Kinder zur begleitenden Therapie

Ein sehr dankbares Therapiegebiet ist die Ischalgie, bei den meisten Frauen sind 1-2 Behandlungen schon ausreichend.

Sanfte Massagen

Sanfte Massagen für Schwangerschaft, Geburt & Wochenbett sowie Wellnessmassagen (Rücken, Schulter - Nacken).

Manuelle Massagen aus Shiatsu, Schwedisch - Esalen - Massagen und Körperarbeit nach Milton Trager, können Schwangerschaftsbeschwerden lindern. Wie z. B.:

  • Rückenschmerzen
  • Ischialgie
  • Schulter - Nacken - Verspannung
  • Kopfschmerzen
  • Ödeme

In der Geburtsvorbereitung, ab der 35. Schwangerschaftswoche und unter der Geburt können Massagen gezielt eingesetzt werden, um Verspannungen im Beckenbodenbereich zu lockern und Raum zu schaffen für das Kind. Mit der Stimulation von Akupressurpunkten am Kreuzbein und am Fuß kann außerdem die Wehentätigkeit angeregt werden. Dies ist besonders für Frauen geeignet, die eine sanfte Unterstützung ohne Akupunkturnadeln oder Medikamente bevorzugen.

Massagen können auch bei Wochenbettproblemen Hilfe bieten, wie z. B.:

  • Milchstau
  • Wochenflußstau
  • Zur besseren Uterusrückbildung

Darüberhinaus gibt es auch Wellnessmassagen die der Entspannung und dem Wohlbefinden dienen und dem Altagsstreß entgegenwirken können.

Haptonomie für Paare

haendeundbauch

Die Haptonomie ermöglicht es den Eltern mit ihrem Baby durch Berührungen einen ersten Kontakt aufzunehmen.

"jeder Mensch strebt mehr oder weniger unbewusst einen Zustand innerer Ruhe und Sicherheit an. Das Fundament für die Entwicklung einer basalen Sicherheit wird in der Kindheit gelegt. Dabei ist ein liebvoll bestärkendes Verhalten der Eltern, die Sicherheit und Geborgenheit geben, von großer Bedeutung. Die wiederhole Erfahrung einer affektiven Bestätigung lässt im Menschen die Fähigkeit wachsen vertrauensvolle gefühlsmäßige Beziehungen aufzunehmen. Auch die Wurzel der Liebesfähigkeit des Menschen liegt hier."

Wie funktioniert dies?

Das Baby reagiert mit Bewegungen auf äußere Reize, die durch die Hände seines Papas erfolgen. Ein einmaliges Gefühl! Die Haptonomie wird mit einer speziell ausgebildeten Hebamme in Einzelstunden durchgeführt und kann zu Hause zu jedem beliebigen Zeitpunkt wiederholt werden.

Wozu dient die Haptonomie?

Die haptonomische Begleitung in der Schwangerschaft gibt Eltern Unterstützung in einer Zeit der Veränderung. Sie hilft beim Wachsen und Zusammenwachsen. Die Eltern können ihre Sensibilität im Kontakt miteinander fördern und mehr über sich und ihre Beziehungen erfahren. Das wird vom Kind wahrgenommen und macht es neugierig. Dieser Kontakt miteinander zeigt andere Wege jenseits von den üblichen Bildern und Vorstellungen.
Die Haptonomie ermöglicht es den beiden Elternteilen die Schwangerschaft gemeinsam zu erleben und ihr Kind bereits vor der Geburt "anzunehmen". Durch die verbesserte Kenntnis der Position und Bewegungen des Babys kann auch die Geburt bewusster erlebt werden. Der haptonomische Kontakt hilft der Frau und Mutter, den Schoß - ein liebevolles Nest, das Zuhause des Kindes (das ist mehr als Bauch und Becken) - herzustellen, sich und damit dem Kind den nötigen Raum zu geben. Sowohl im körperlichen als auch im seelisch - gefühlsmäßigen Sinn. Der Vater wird mehr einbezogen, er bekommt Raum und Gelegenheit, seine Gefühle wahrzunehmen, und auch schon vor der Geburt mit dem Kind in einen innigen Kontakt zu treten.

Die Haptonomie kann praktiziert werden sobald das Baby beginnt sich im Mutterbauch zu bewegen (ab ca. 18 - 20. SSW).

Kräuterheilkunde

Heublumen

"Für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen"

Früher waren Heilpflanzen, neben wenigen Mineralien und tierischen Produkten, die einzigen Heilmittel die den Menschen zu Verfügung standen.
Heute ist die Heilpflanzenkunde eine eigenständige Wissenschaft.
In der Medizin finden Heilpflanzen täglich, in Form von Tee`s, Tinkturen oder als Extrakt mit Erfolg Verwendung.

Heilpflanzen können Krankheiten heilen, vorbeugen und lindern.

Bestimmte Heilpflanzen werden von uns explizit in der Schwangeschaft, unter der Geburt und im Wochenbett eingesetzt.